Startseite KontaktOrtsplan Schriftgrad
Montag, 18. Dezember 2017
Sie befinden sich hier: Startseite  > Rathaus & Politik > News & Aktuelles

Nationale Projekte Städtebau in Deutschland - Förderung für Gerbrunn

Liebe Gerbrunnerinnen, liebe Gerbrunner.

Den Medien konnte man Anfang März entnehmen, dass die Gemeinde in den Genuss einer hohen Förderung für die Umnutzung der ehem. Schießanlage „RomanHill“ an der Roßsteige kommt. Mit unserem Gesamtkonzept konnten wir die Jury und das Bundesbauministerium überzeugen. Von 90 angemeldeten Projekten kommen 24 in die Förderung, Gerbrunn erhält für seine Maßnahme 1 Million Euro. In  Bayern wurden drei, in Unterfranken ein Projekt – die Umnutzung der ehemaligen Schießanlage in Gerbrunn – ausgewählt. In den nächsten Wochen und Monaten werden wir  mit Ihnen gemeinsam, unseren Fachplanern und im Gemeinderat das Nutzungskonzept verfeinern. Die Gemeinde konnte erneut durch fundierte Planungen und gelungene Konzepte eine staatliche Förderung erreichen. Der lange Atem hat sich gelohnt: Seit 2006 führen wir Gespräche über die Zukunft von „Roman Hill“. Damals noch mit dem Bundesvermögensamt. In konkrete Kaufverhandlungen mit dem Nachfolger, der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA), trat die Gemeinde 2014.

Mit der Zusage auf eine Million Euro Förderung im Rahmen des Bundesprogramms „Nationale Projekte des Städtebaus 2017“ kann Gerbrunn nach gut zehn Jahren Planungsphase jetzt konkret mit der Umsetzung beginnen.

Auf der rund acht Hektar großen ehemaligen Schießanlage der Amerikaner, zwischen Waldweg und alter Landstraße am östlichen Ortsrand Gerbrunns gelegen, wünschten sich Sie - die Gerbrunner Bürger - Spiel-, Erlebnis- sowie Naherholungsmöglichkeiten. Ganz oben auf der Wunschliste standen bei den Bürgerworkshops Anlagen zum Klettern, Bouldern, Biken und Skaten sowie ein Naturlehrpfad. Mitglieder der Expertenjury zur Auswahl der Nationalen Projekte des Städtebaus, sehen in dem Gerbrunner Projekt die Intention der Konversion sehr gut umgesetzt. Flächen, die wieder zurück in die Hände der Kommunen fallen werden für Bürger nutzbar gemacht. Die geplante Nachnutzung von„Roman Hill“ erfüllt die Voraussetzungen des Programms „auf einmalige Weise“.

Eckpunkte der Nachnutzung sind in der bisherigen Konzeption neben den verschiedenen Freizeitmöglichkeiten der teilweise Erhalt der historischen Anlagen, keine weitere Flächenversiegelung sowie der Erhalt von Naturschutzbereichen mit reduzierten Pflegemaßnahmen.

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger. Unser Erfolg zeigt, dass gemeinsame Anstrengungen durchaus zu einem guten Ergebnis führen. Bis zur Fertigstellung gibt es noch sehr viel zu tun. Bauleitplanung, Abschluss der Kaufverträge, Planung und Umsetzung von  Baumaßnahmen. Insofern werden wir sicher bis zur Landesgartenschau 2018 „RomanHill“ nicht fertigstellen können. Jedoch war und ist die LGS 2018 unser Antrieb und unser Motor für dieses Projekt.

Ihr

Stefan Wolfshörndl, Erster Bürgermeister