Startseite KontaktOrtsplan Schriftgrad
Mittwoch, 20. September 2017
Sie befinden sich hier: Startseite  > Rathaus & Politik > News & Aktuelles

Neubaugebiet Innerer Kirschberg III für den privaten Wohnungsbau freigegeben

Nach langjährigen Planungsüberlegungen und Diskussionen im Gemeinderat, Umweltprüfungen, Satzungsbeschlüssen und ziemlich genau einem Jahr Bauzeit ist es soweit: Die Erschließungsarbeiten für das Baugebiet Kirschberg III in Gerbrunn sind abgeschlossen. Seit Dienstag nun können die Besitzer der Baugrundstücke beginnen, ihre individuellen Planungen umzusetzen. Nach einer letzten Besichtigung mit Bauleiter Oliver Wallach von der Firma Planungsschmiede schoben Bürgermeister Stefan Wolfshörndl und sein Geschäftsleiter Markus Meyer die Straßensperren beiseite und gaben damit den Startschuss für die privaten Bauherren.

Einige von ihnen hatten in den vergangenen Wochen bereits mehrfach in der Gemeindeverwaltung angefragt, für welchen Starttermin sie die von ihnen ausgewählten Baufirmen beauftragen können. Für ca.  20 der insgesamt 64 Baugrundstücke liegen der Gemeinde bereits Bauanträge vor. In den Startlöchern stünden auch die Projektplaner für die Mehrfamilienhäuser, die den Kirschberg III in Richtung des angrenzenden Gewerbegebietes abrunden. Auch die im Gelände vorgesehenen Reihenhäuser werden jetzt wohl zügig umgesetzt.

Insgesamt flossen in die Erschließung des dritten Bauabschnittes am Kirschberg 2,5 Millionen Euro. Etwa 90 Prozent davon, wird sich die Kommune über die Erschließungsbeiträge wieder zurückholen. Üppig ist auch die Gesamtbilanz der Grünflächen: 2,2 Hektar Ausgleichsfläche im 7,2 Hektar großen Baugebiet selbst werden ergänzt durch 1,8 Hektar auf angrenzenden Feldern. Die Baumpflanzungen und der kommunale Grünplan am Kirschberg III mit zahlreichen Fußanbindungen an die Infrastruktur der Umgebung werden spätestens im Herbst abgeschlossen.

In allen Grundstücken liegen Gasanschlüsse sowie Leerrohre für den Anschluss an die Glasfaserkabel der Telekom. Außerdem ist das Gebiet das erste in Gerbrunn mit einem Abwassertrennsystem. Anders als das Brauchwasser wird das Oberflächenwasser nicht über den Kanal entsorgt, sondern fließt entlang des Weges in eine Mulde, von der es schließlich gedrosselt in die Haslach geleitet wird. Der gesamte Kirschberg III ist verkehrsberuhigter Bereich, das heißt überall gilt Schrittgeschwindigkeit und Gleichberechtigung für Fußgänger, Kraft- und Radfahrer. Die Zu- und Abfahrt erfolgt über einen Kreisel.

Bei der Namensgebung orientierte sich der Gemeinderat an den "Müttern des Grundgesetzes". Vier Frauen waren nach dem Krieg Mitglieder der Verfassungsgebenden Versammlung der Bundesrepublik Deutschland. Helene Weber, Friederike Nadig, Helene Wessel und Elisabeth Selbert finden sich nun auf den vier Straßennamenschildern wieder. Aufgrund der bereits vorliegenen Bauanträge rechnet die Gemeinde mit einer zügigen Bebauung. Bürgermeister, Verwaltung und Gemeinderat freuen sich über zahlreiche neue Mitbürger in der Gemeinde Gerbrunn.