Startseite KontaktOrtsplan Schriftgrad
Samstag, 15. Dezember 2018
Sie befinden sich hier: Startseite  > Rathaus & Politik > News & Aktuelles

Zweite Runde der Haushaltberatungen in Gerbrunn

Gemeindehaushalt 2019 umfasst 16,7 Millionen Euro

Der Haupt- und Finanzausschuss befasste sich kürzlich mit dem geplanten Gemeindehaushalt für das kommende Jahr. 2019 steht die Fertigstellung laufender und bereits beschlossener Projekte im Mittelpunkt des Zahlenwerks.

Für den laufenden Betrieb wendet die Gemeinde im Verwaltungshaushalt ca. 13,2 Millionen Euro auf. Ein Schwerpunkt liegt im Bereich Schule und Soziales (Grund- und Mittelschule und Kindertagesstätten, sowie im Betrieb von Hallenbad, Bücherei).

Für Investitionen sind ca. 3,5 Millionen Euro vorgesehen. Hier fließt das meiste Geld in die laufenden Baumaßnahmen in der Ortsmitte. Der Rathausumbau und die Freiflächengestaltung sollen im Frühjahr 2019 fertig sein. An der Eichendorff-Schule werden der Allwettersportplatz, die Telefonanlage und die Schulküche erneuert sowie die digitale Infrastruktur ausgebaut.

Den Schwerpunkt bilden in Gerbrunn weiterhin notwendige Baumaßnahmen: „Im kommenden Jahr legen wir den weiteren Fahrplan für die nächsten Schritte der Ortskernsanierung fest“, so Bürgermeister Stefan Wolfshörndl. Rund um den Rathausplatz, im Bereich der Alten Gasse und letztendlich auch an der Hauptstraße selbst, wird in den nächsten Jahren noch viel gebaut werden. Vor einer Neugestaltung der Oberflächen müssen jedoch auch Kanäle und Wasserleitungen saniert werden, was die Bauprojekte zeit- und kostenintensiver macht.

Der Wegfall der Straßenausbaubeiträge hat die Bürger entlastet, stellt die Gemeinde jedoch vor neue Finanzierungsherausforderungen. Um mittelfristig auch den Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen auszubauen, sind für die Planung einer neuen Kindertagesstätte 50.000 Euro im Haushaltsplan vorgesehen. Ebenfalls erstmal auf dem Papier findet sich eine Bestandserhebung und Sanierungsplanung für das Gerbrunner Hallenbad. Unter anderem müssen Teile der Technik zeitnah erneuert werden. Diese Planungsleistungen sind mit 80.000 Euro veranschlagt.

2019 soll der Haushalt erneut ohne Neuverschuldung auskommen. 2018 war dies auch so vorgesehen, musste aber aufgrund des Wegfalls der Straßenausbaubeiträge korrigiert werden. Über einen Nachtragshaushalt war ein Darlehen von 500.000 Euro notwendig.

Endgültig beraten und beschlossen wird der Haushaltsplan der Gemeinde Gerbrunn auf einer der nächsten Sitzungen des Gemeinderates.