Startseite KontaktOrtsplan Schriftgrad
Montag, 18. Dezember 2017
Sie befinden sich hier: Startseite  > Rathaus & Politik > News & Aktuelles

Workshop zum interkommunalen Mobilitätskonzept am 19.09.2017

Die Gemeinden Gerbrunn, Randersacker, Rottendorf und Theilheim haben gemeinsam mit der Stadt Würzburg ein interkommunales Mobilitätskonzept erarbeitet.

Für die Umsetzung des Konzeptes stellt das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktor-sicherheit aus Mitteln der nationalen Klimaschutzinitiative („Bundeswettbewerb Klimaschutz durch Radverkehr") rund 1,7 Millionen EUR zur Verfügung. Damit können die erforderlichen Investitionen zu etwa 70 % übernommen werden.

Ziel des Konzepts ist es, ein gemeinsames Mobilitätsnetz zu bilden, das die Stadt Würzburg einschließlich des Landesgartenschaugeländes und die Umlandgemeinden mit ihren lokalen Attraktionen und Projekten miteinander verbindet. Schlüsselmaßnahme ist die Schaffung eines interkommunalen Radverkehrsnetzes, begleitet durch die Verknüpfungen des Radverkehrs mit anderen Verkehrsmitteln (ÖPNV, Bike-Sharing, Carsharing usw.).

Die Umsetzung des Konzepts hat nun begonnen und soll zur Eröffnung der Landesgartenschau im April 2018 abgeschlossen sein. Eine offizielle Eröffnung des neuen Pedelec- und Radverkehrsnetzes mit Rahmenprogramm soll im März 2018 erfolgen.

Am 19. September 2017 findet im Vereinszimmer der Sportanlage Am Sonnenstuhl in Randersacker (Am Sonnenstuhl 62) ein Workshop zum Interkommunalen Mobilitätskonzeptes statt,

zu dem alle interessierten Bürgerinnen und Bürger der beteiligten Kommunen herzlich eingeladen sind (Beginn: 19:30 Uhr, Dauer: ca. 1,5 Std.). Vertreter des Planungsbüros SHP Ingenieure aus Hannover stellen das Konzept vor und informieren über den aktuellen Planungs- und Umsetzungsstand sowie über den vergangenen Workshop in Gerbrunn. Anschließend besteht die Möglichkeit, sich gemeinsam mit der Entwicklung von Themen- und Rundrouten im geplanten Radverkehrsnetz sowie der Ausarbeitung von geeigneten Logos für diese zu beschäftigen. Die Ergebnisse und ergänzenden Vorschläge der Diskussionen sollen in die weitere Bearbeitung und Ausgestaltung des Konzepts einfließen.

 

            Förderkennziffern: 03KBR0025D, 03KBR0025E