Startseite KontaktOrtsplan Schriftgrad
Mittwoch, 19. Juni 2019
Sie befinden sich hier: Startseite  > Rathaus & Politik > News & Aktuelles

Gerbrunner nehmen ihre neue Ortsmitte in Besitz

Rathausplatz der Öffentlichkeit übergeben

Nachdem sich am Vormittag noch Regen und Wolken über Gerbrunns neuen Rathausplatz schoben, erstrahlten pünktlich zur offiziellen Übergabe der neugestalteten Ortsmitte am Abend die Sonne. Nach gut einjähriger Bauzeit und Investitionen von 1,6 Millionen Euro konnte der Platz vor dem Rathaus offiziell freigegeben werden. Gut angelegtes Geld, betonte Bürgermeister Stefan Wolfshörndl im Beisein von Manfred Grüner, Regierung von Unterfranken, Achim Kaiser, der als Städteplaner für die Oberflächengestaltung verantwortlich war und Peter Leimeister vom Ingenieurbüro Köhl aus Würzburg, welches die Tiefbauplanung erstellte. Die Aufenthaltsflächen wurden mit hochwertigen Natursteinplatten und Pflaster ausgebaut, die Sitzstufen und Brunneneinbauten aus regionalem Stein gefertigt. Die klassischen Verkehrsbereiche in die Straßen dagegen mit aufgehelltem Asphalt gestaltet, um neben einer Differenzierung der Nutzungen auch den Kostenrahmen einzuhalten. Auch der Platz vor der Kirche St. Nikolaus wurde im Rahmen der Baumaßnahmen mit erneuert. Besondere Freude bereitet den Kindern der neue kleine Wasserlauf vor dem Rathaus, welcher nicht nur am Eröffnungsfestabend bei den Kids im Mittelpunkt stand. Die Gerbrunner Dorfquellen speisen den Brunnen, das Quellwasser fließt dann weiter in den alten Dorfbrunnen und wird nach Abschluss der Baumaßnahmen der Natur über den Teich am Frosch an der Haslach zugeführt. Bürgermeister Stefan Wolfshörndl bezeichnete die Aufnahme in die Städtebauförderung als Quantensprung für die Gemeindeentwicklung, seit Beginn der Zusammenarbeit flossen über 2,8 Millionen Euro an Bundes- und Landesmitteln in verschiedene Baumaßnahmen nach Gerbrunn. Diese für die Stadtrandgemeinde so wichtige Kooperation mit der Regierung von Unterfranken wolle man auch in den kommenden Jahren fortsetzen, betonte das Ortsoberhaupt. Für 2020 steht mit der Umsetzung des nächsten Abschnitts Buswendeplatz, untere Hauptstraße bis Rathausplatz eine weitere große Herausforderung an. Wenn Planung und Umsetzung passen, unterstützt dies die Städtebauförderung nach ihren Möglichkeiten gerne, betonte Manfred Grüner. Das neu Geschaffene muss die Akzeptanz der Bevölkerung haben und passen. Schließlich sei es nicht das Geld er Politik oder der Verwaltung, sondern die Steuergelder der Bürgerinnen und Bürger, die vor Ort in gelungene Projekte zurückfließen. Dass dies am Rathausplatz der Fall sei, davon überzeugten sich gut 350 Bürgerinnen und Bürger AUS Gerbrunn: Alt und Jung saßen noch lange nach dem offiziellen Ansprachen bei Musik von Jakob Dietrich und Moritz von Papp sowie Gerichten und Prosecco der Gaststätte Linie 14 beieinander und nahmen die neue Mitte der Gemeinde in Beschlag.